Westweg-Etappe 02 umgekehrt: Forbach - Dobel

GPX

PDF

26,12 km lang
Wandern

Die zweite Etappe des Westwegs in umgekehrter Richtung von Süd nach Nord.

Der vom „Badischen Schwarzwaldverein“ im Jahre 1900 angelegte Westweg von Pforzheim nach Basel gehört zu den schönsten Fernwanderwegen Deutschlands. Die durchgängige Markierung mit der roten Raute auf weißem Grund führt den Wanderer durch herrliche Landschaften über die Höhen des Schwarzwaldes. Die Gesamtlänge beträgt ca. 285 km. Üblicherweise wird der Weg von Nord nach Süd begangen, ist aber auch in der Gegenrichtung markiert. Diese Tour führt von Forbach über den Kaltenbronn nach Dobel. Der Wanderer erfährt auf ausgedehnten Waldwegen die Ruhe der Natur. Und weil es über viele Kilometer auf den Höhenwegen entlang geht, sind immer wieder herrliche Blicke hinunter, ins Albtal, das Gaistal und ins Murgtal bis hin zur Rheinebene möglich. Für den Rückweg kann der ÖPNV genutzt werden.

 

Gut zu wissen

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Forbach geht es nördlich entlang der Bahnlinie Richtung Murgtaltor. Nach diesem rechts den Kämmlingweg hinauf, bis die Wendeplatte am Ender der Lindenstraße erreicht wird. Weiter rechts zur Brückwaldanlage. Diese oberhalb passieren und dann scharf links weiter hinauf. Mit schönem Blick ins Tal praktisch eben bis zum alten Gausbacher Sportplatz. Kurz links den Fahrweg hinab, dann rechts einen Pfad zum Hexenbrunnen absteigen. Weiter rechts leicht ansteigend ins Kauersbachtal. Am Waldrand links abbiegen. Dem Pfad bis zur nächsten Forsstraße folgen. Hier zunächst rechts, dann der Straße nach links folgen, bevor rechts der Serpentinenweg zum Latschig abzweigt. Diesem bis zum Latschig folgen. Zuerst wird der Kleine Latschig mit Blick auf Forbach, Gausbach und Bermersbach erreicht, dann der Große Latschig mit Pavillon und  Blick bis zur Rheinebene. Die Forststraße überquerend geht es weiter hinaus Richtung Kaltenbronn. Über einen Zick-Zack-Weg wird ein kurzes Steilstück umgangen, dann geht es am Hang entlang aufwärts bis zur Drabergütte mit schönem Ausblick. Von hier nochmals ein kleinens Stück auf Forstweg bergan, bevor es dann recht eben zur Prinzenhütte geht. Bei dieser links und der Forststraße bis zum Hohlohturm folgen. Am Turm rechts und über den Hohlohsee zur Siedlung Kaltenbronn mit dem Infozentrum. Die Straße überqueren, dann am Wildgehege vorbei in Richtung Kreuzlehütte. Dem Höhenzug weiter folgen bis zur Langmartskopfhütte. An der Hütte links halten zur Hahnenfalzhütte und an dieser rechts und dem Höhenzug oberhalb des Gaistals über die Weithäuslehütte zum Stierkopf folgen. Nachdem dieser umrundet ist, geht es hinab zum Dobler Ausichtsturm und dann das letzte Stück zum Kurpark in Dobel mit dem Sonnentor.

Sicherheitshinweise

 

Ausstattung

Genug Proviant mitnehmen. Auch Trinkwasser ist auf den Höhen eher selten.

Tipp des Autors

Wenn es die Zeit zulässt, ist der Besuch des Infozentrums Kaltenbronn auf jeden Fall eine Bereicherung der Wanderung.

Anreise & Parken

Auf der B462 durch das Murgtal bis Forbach. Der Bahnhof liegt direkt an der Bundesstraße.

Parkplätze direkt am Bahnhof Forbach


 

Öffentliche Verkehrsmittel

Von Karlsruhe kommt man mit der Stadtbahn S8/S81 zum Startpunkt nach Forbach.


Von Dobel nach Forbach zurück ist mit dem ÖPNV kein Problem und dauert rund 1 - 1,5 Stunden: ->X63->X44->S8/S81


 

Autor:in

Thomas Hudeczek

Organisation

Nationalparkregion Schwarzwald - Baiersbronn / Murgtal
Tourdaten
Start: Forbach im Murgtal, Bahnhof
Ziel: Dobel, Kurpark

schwer

07:50:00 h

26,12 km

909 m

490 m

297 m

986 m

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.