Über Bellenstein zum Geigerskopf

GPX

PDF

9,40 km lang
Wandern

Diese Wanderung beginnt in Oberkirch und führt Sie über den Bellenstein zum Geigerskopf mit Aussichtsturm.

Diese Wanderung beginnt in Oberkirch und führt Sie über den Bellenstein zum Geigerskopfturm, welcher Ihnen herrliche Ausblicke bietet. Über das Bottenauer Tal geht es dann zurück in die Innenstadt.

Gut zu wissen

Wegbeschreibung & Wegbeläge

Beginn der Tour ist am Bahnhof Oberkirch. Von hier geht es entlang des Kandelhöhenwegs über die Gleise und über die Draveilbrücke. Nach der Brücke halten Sie sich rechts und folgen der Beschilderung bis zum Hotel-Restaurant „Renchtalblick“. Vor dem Hotel biegen Sie links ab und folgen dem Weg 200 m lang. Dann halten Sie sich rechts und wandern auf einem Waldpfad serpentinenartig den Bellensteinberg auf. Nach einem kurzen Wiesenstück geht es wieder in den Wald und Sie folgen dem Weg knapp 1 km bis zum Köbelesberghof. Dort halten Sie sich links und gehen Richtung Maieckle. Auch hier bleiben Sie links und folgendem Schotterweg in den Wald. Nun wandern Sie etwa 2 km Richtung Geigerskopf. Ungefähr 200 m vor dem Turm verlassen Sie den Schotterweg und gehen rechts einen steilen Weg bergauf. Oben angekommen erreichen Sie den höchsten Punkt der Wanderung, den auf 433 Hm gelegenen Geigerskopfturm. Eine neu erbaute Schutzhütte lädt zur Rast ein. Von hier haben Sie einen traumhaften Blick auf die Schwarzwaldhöhen und ins Rheintal bis zu den gegenüberliegenden Vogesen. Weiter führt die Wanderung zum Oberes Buseck und über einen Weg links ab durch Obst.- und Rebanlagen zum Busseckhof. Über das Fritscheneck geht es Richtung Fürsteneck, einer Bergnase am Ausgang des Bottenauer Tals. Neben Resten der früheren Burg steht hier auch der älteste Bildstock in ganz Baden aus dem Jahr 1508. Über die Straße „Am Eckenberg“ geht es Richtung Marienfried und zurück zum Hotel-Restaurant „Renchtalblick“. Unterhalb des Hotels gehen Sie wieder entlang der Butschbacher Straße in Richtung Rench bis zur Draveilbrücke. Diese überqueren Sie und biegen an der zweiten Kreuzung links Richtung Oberkircher Bahnhof ein.


 


 

Sicherheitshinweise

Keine Sicherheitshinweise

Ausstattung

Festes Schuhwerk, bei Bedarf Wanderstöcke

Tipp des Autors

Geigerskopfturm: Der 20 m hohe Regenbogenturm ist schon der 4. Turm auf dem Geigerskopf. 1884 wurde das 3 m hohe Aussichtsgerüst eingeweiht und 1896 durch einen hölzernen Turm ersetzt. Der 3. Turm wurde 1953 und der heutige Turm im Juli 2000 eingeweiht.

Anreise & Parken

Autobahnausfahrt Appenweier von Karlsruhe her kommend, dann auf die B28 Richtung Appenweier / Oberkirch. Kurz vor Oberkirch erreichen Sie einen Kreisverkehr, in welchem Sie zwischen den Richtungen Oberkirch-Nussbach, Zentrum und Weststadt entscheiden können. Diesen verlassen Sie in Richtung Zentrum.


 

Parkplatz gegenüber der Post, (mit Parkautomat, kostenfrei mit der KONUS-Gästekarte)


Parkplatz neben dem Renchtalstadion (kostenlos), ca. 5 Gehminuten zum Bahnhof

Öffentliche Verkehrsmittel

Nächstgelegener IC/ICE-Halt ist Offenburg. Von dort mit der Ortenauer S-Bahn zum Bahnhof Oberkirch (Richtung Bad Griesbach) oder alternativ mit Buslinie 7137 vom Offenburger zentralen Busbahnhof (2 min. vom Offenburger Bahnhof) zum Bahnhof Oberkirch

Literatur

Wandern im Renchtal

Karte

Wanderkarte Achern - Renchtal/ Hornisgrinde, Maßstab 1:25.000 vom Schwarzwaldverein in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung.

Weitere Infos / Links

Autor:in

Anna-Lena Bruder

Organisation

Nationalparkregion Schwarzwald - Renchtal/Durbach
Tourdaten
Start: Bahnhof Oberkirch: Eisenbahnstraße 4, 77704 Oberkirch
Ziel: Bahnhof Oberkirch

leicht

03:15:00 h

9,40 km

279 m

279 m

188 m

433 m

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.