Bösinger Wasserhäusle

PDF

Denkmäler

Die Bösinger Pumpstation mit Stauwehr und 300 m langem Triebswerkskanal, dem Wasserrad mit 6 m Durchmesser und ein doppelwirkendes Plunger-Pumpwerk mit 5-7 PS wurde 1893 von der Maschinenfabrik Esslingen gebaut und ist nach Ansicht von Fachleuten im weiten Umkreis eine einzigartige Anlage und Industriedenkmal.

Trockene Brunnen im Ort, aber frisches Quellwasser im 140 m tiefergelegenen Waldachtal. Ein Fall für den Staatstechniker Ehrman, der Ende des 19. Jahrhunderts im Auftrag des Staates Württemberg öffentliche Wasserversorgungsanlagen plante. Seine Technik bestand darin, mittels Wasserradbetriebener Pumpanlagen das Quellwasser über Gussleitungsrohre in höher gelegene Ortschaften direkt in die angeschlossenen Häuser und den Überschuss in ein Wasserreservoir zu befördern. 

Die im Jahr 1893 erbaute Bösinger Pumpstation mit Stauwehr und 300 m langem Triebswerkskanal, dem Wasserrad mit 6 m Durchmesser und ein doppelwirkendes Plunger-Pumpwerk mit 5-7 PS wurde von der Maschinenfabrik Esslingen gebaut und ist nach Ansicht von Fachleuten im weiten Umkreis eine einzigartige Anlage und Industriedenkmal. Bis 1991 war die Anlage als Eigenwasserversorgung in Betrieb.

Das Bösinger Wasserhäusle liegt unmittelbar unterhalb der weitbekannten Burgruine Mandelberg, direkt an der Waldach und ist am einfachsten zu Fuß erreichbar vom Wanderparkplatz Mandelberg in Bösingen (ca. 1 km) oder von der Bösinger Sägemühle aus (ca. 1,5 km).

Gut zu wissen

Anreise & Parken

Parken
Das Bösinger Wasserhäusle liegt unmittelbar unterhalb der weitbekannten Burgruine Mandelberg, direkt an der Waldach und ist am einfachsten zu Fuß erreichbar vom Wanderparkplatz Mandelberg in Bösingen (ca. 1 km) oder von der Bösinger Sägemühle aus (ca. 1,5 km).

Autor:in

Isabel Blüher-Hanas

Organisation

Nationalparkregion Schwarzwald - Freudenstadt

Bösinger Wasserhäusle

DUMMY

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.